INSTITUT DES DROITS DE L'HOMME DU BARREAU DE BORDEAUX
HUMAN RIGHTS INSTITUTE OF THE BAR OF BORDEAUX

INSTITUT DES DROITS DE L'HOMME DU BARREAU DE BRUXELLES
BRUSSELS BAR HUMAN RIGHTS INSTITUTE

INSTITUT DES DROITS DE L'HOMME DU BARREAU DE PARIS
HUMAN RIGHTS INSTITUTE OF THE BAR OF PARIS

INSTITUT DES DROITS DE L'HOMME DES AVOCATS EUROPEENS
EUROPEAN BAR HUMAN RIGHTS INSTITUTE

UNIONE FORENSE PER LA TUTELA DEI DIRITTI DELL'UOMO
ROMA

Home

 

Internationalen Ludovic-Trarieux-Menschenrechtspreis 2010

Ludovic-Trarieux International Human Rights Prize 2010

Prix International des droits de l'homme Ludovic-Trarieux 2010

Premio Internacional de Derechos Humanos Ludovic Trarieux 2010

Prêmio Internacional de Direitos Humanos Ludovic Trarieux 2010

Premio Internazionale per i Diritti Umani Ludovic Trarieux 2010

Ludovic Trarieux Internationale Mensenrechtenprijs 2010



Seit 1984

"Einer der höchsten internationalen Auszeichnungen für besondere Verdienste bei der Verteidigung der Menschenrechte"

 

“L’hommage des avocats à un avocat ”

“The award given by lawyers to a lawyer”

“El homenaje de abogados a un abogado ”

“L'omaggio degli avvocati ad un avvocato”

 

Le Prix Ludovic-Trarieux Karinna MOSKALENKO (RUSSIE) **
Anwältin für Menschenrechte

erhielt den Internationalen Ludovic-Trarieux-Menschenrechtspreis 2010

 

Die Preisverleihung wird in Oktober 2010 stattfinden.



 

Karinna Moskalenko im aserbaidschanischen Baku geborene,  lebt in Moskau und Strassburg. Sie hatte 1976 ihr Jura-Studium in Leningrad abgeschlossen. Danach arbeitete sie als Anwältin. Nach einem Aufbaustudium zu Menschenrechten an der Universität von Birmingham 1994 spezialisierte sie sich auf internationales Recht und Menschenrechte. Heute vertritt sie beim Europäischen Menschengerichtshof in Strassburg mehrere Kläger aus Russland.

 

Bekannt geworden war Moskalenko 2000, nachdem ihr in Kalkutta die Freilassung von fünf russischen Piloten gelungen war, die Aufständischen Waffen geliefert hatten. Die Piloten wurden nach über vier Jahren freigelassen, ohne Moskalenko hätte ihnen möglicherweise die Todesstrafe gedroht.

Sie ist eine Anwältin mit tadellosem ethischem Leumund, und ihr Mut angesichts ständiger Einschüchterungen ist eine Quelle der Inspiration für uns alle, die wir das Privileg haben, mit ihr zusammenzuarbeiten.

 

Karinna Moskalenko vertritt die getötete russische Journalistin Anna Politkowskaja und zahlreiche andere Kreml-Kritiker.Moskalenko ist eine aktive Anwältin des Teams von Verteidigern für den politischen Gefangenen Mikhail Khodorkovsky, und sie verteidigt ausserdem den Oppositionsführer Garry Kasparov, der sich Medienberichten zufolge, als Resultat der Strassendemonstrationen in Moskau und St. Petersburg vor dem Staatssicherheitsdienst (FSB) zu melden hat.

 

 

Als der Europäische Menschengerichtshof in Strassburg 2001 erstmalig öffentlich eine Klage aus Russland verhandelte, vertrat mit Moskalenko erstmals eine Anwältin aus Russland einen Kläger vor dem Menschengerichtshof.  Derzeit kämpft sie in Strassburg für die Rechte der ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja. Die Liste ihrer Mandanten liest sich wie ein "Who is who" der international bekannten Kreml-Kritiker: Die Familie von Anna Politkowskaja, der frühere Schach-Weltmeister Garri Kasparow, Michail Chodorkowski, der 2006 mit Polonium in England getötete Alexander Litvinenko, die moldawische Journalistin Natalja Morar, die aus ihrer Heimatstadt Moskau nach Moldawien abgeschoben worden war. Sie liessen sich von Karinna Moskalenko ebenso vertreten, wie Folteropfer aus Tschetschenien und viele namenlose Opfer in den Mühlen des russischen Strafvollzuges.

 

Im Oktober 2008 wurden in ihrem Auto Quecksilber gefunden .  

 

 

Created in 1984, the "International Human Rights Prize Ludovic -Trarieux” is awarded to " a lawyer, regardless of nationality or Bar, who thoroughout his career has illustrated, by his activity or his suffering, the defence of human rights, the promotion of defence rights, the supremacy of law, and the struggle against racism and intolerance in any form ".

 

It is the oldest and most prestigious award given to a lawyer in the world, commemorating the memory of the French lawyer, Ludovic Trarieux (1840-1904), who in the midst of the Dreyfus Affair, in France, in 1898, founded the " League for the Defence of Human Rights and the Citizen ", because, he said: " It was not only the single cause of a man which was to be defended, but behind this cause, law, justice, humanity ".

 

The first Prize was awarded on March 29th, 1985 to Nelson Mandela then in jail. It was officially presented to his daughter, Zenani Mandela Dlamini, on April 27th 1985, in front of forty presidents of Bars and Law Societies from Europe and Africa. It was the first award given to Mandela in France and the first around the world given by lawyers. On February 11th 1990, Nelson Mandela was released. Since then, it was decided that the Prize would be awarded again.

 

Since 2003, the Prize is awarded every year in partnership by the Human Rights Institute of The Bar of Bordeaux, the Human Rights Institute of the Bar of Paris, the Human Rights Institute of The Bar of Brussels, l'Unione forense per la tutela dei diritti dell'uomo (Roma) and the European Bar Human Rights Institute (IDHAE) whose members are the biggest european law societies fighting for human rights such as the Union Internationale des Avocats (UIA), Rechtsanwaltskamme Berlin, Ordre français des Avocats du barreau de Bruxelles, barreau de Luxembourg or Polish National Council of the Bar (Warsaw). It is presented every year in a city that is home to one of the member Institutes.

 

1985: Nelson MANDELA (South Africa)

1992: Augusto ZÚÑIGA PAZ (Peru) †

1994: Jadranka CIGELJ (Bosnia-Herzegovina)

1996 Nejib HOSNI (Tunisia) and Dalila MEZIANE (Algeria).

1998 ZHOU Guoqiang (China)

2000 Esber YAGMURDERELI (Turkey)

2002 Mehrangiz KAR (Iran)

2003 Digna OCHOA and Bárbara ZAMORA (Mexico)

2004: Akhtam NAISSE (Syria)

2005: Henri BURIN DES ROZIERS (Brazil)

2006: Parvez IMROZ (India)

2007 : René GÓMEZ MANZANO (Cuba)

2008 : U AYE MYINT (Burma)

2009 : Beatrice MTETWA (Zimbabwe)

 

 

 



haut de la page
Haut de la page

 

Click here to close this window

-->